19.10.2020 13:39 Alter: 337 days
Kategorie: Aktuell, Home, Herren, SVS I, Spielbericht, News
Von: Sylvia Holzbaur-Fischer

Herren I/POKAL: TB Untert├╝rkheim II ÔÇô SV Sillenbuch I 2:1 (0:1)

Match dominiert und doch verloren


Es ist immer eine Herausforderung, auf dem gering bemessenen Kunstrasen des TB Untert├╝rkheim anzutreten. Doch der SV Sillenbuch war auf die minimalistischen Platzverh├Ąltnisse bestens eingestellt, agierte ├Ąu├čerst konzentriert und ├╝berwand das mehr als ├╝berschaubare Mittelfeld mit kurzen, schnellen Kontakten auf engstem Raum, w├Ąhrend die Gastgeber nahezu ausschlie├člich auf den langen Ball spekulierten. Schon fr├╝h zeigte sich, dass der Untert├╝rkheimer Schlussmann die h├Ąrteste Nuss war, die es zu knacken galt. Egal ob Lukas Schmidt, Fabi Gei├čel, Jacob Harder, Jerry Nkamanyi oder Ruben Kimmig abfeuerte, der heimische Torh├╝ter war in allen kritischen Situationen parat. Erst in der 41. Minute musste er sich geschlagen geben, als Nkamanyi und Gei├čel wie aus dem Lehrbuch vorbereitend querlegten, bevor Harder aus mittiger Position kompromisslos das l├Ąngst ├╝berf├Ąllige 0:1 realisierte.
Die gesamte erste Halbzeit ├╝ber hatte die SVS-Elf das Match hervorragend beherrscht. Keeper Simon V├Âgele durfte ab und zu ein bisschen mitkicken und zwischendurch auch mal einen Ball abfangen. Daran ├Ąnderte sich auch im zweiten Durchgang nicht allzu viel. In Minute 48 jedoch versch├Ątzte sich V├Âgele bei einem der langgeschlagenen P├Ąsse der Gegner, kam weit heraus, die Kugel ├╝bersprang ihn und der TBU nutzte diese allererste, versehentlich entstandene M├Âglichkeit zum 1:1-Ausgleich. Dem nicht genug setzten die Gastgeber mit einem Freisto├č zum 2:1 (53.) gleich noch eins drauf. Untert├╝rkheim ├Ąnderte jetzt seine Strategie, st├Ârte fr├╝h und fuhr vor allem einen wesentlich h├Ąrteren Kurs, um das weiterhin in der Luft liegende SVS-Gegentor zu verhindern. Mehrere Sillenbucher Spieler mussten nun ordentlich einstecken. Unter anderem wurden sowohl Philipp Doblhofer und Niklas Gerber als auch Nkamanyi und Harder im Strafraum r├╝de notgebremst, wor├╝ber der Schiri gro├čz├╝gig hinweg sah, genauso wie ├╝ber die beiden offensichtlichen Handspiele. Auch der Lattentreffer von Tom Kruse in der 87. half nicht weiter. Die extrem traurige Bilanz: Spielerisch haushoch ├╝berlegen, nur zwei Momente innerhalb von f├╝nf Minuten geschw├Ąchelt, die eigenen zahlreichen Chancen nicht verwertet, mindestens drei glasklare Elfer nicht bekommen und letztendlich aus dem aktuellen Pokalwettbewerb geflogen.

F├╝r den SVS spielten: Simon V├Âgele ÔÇô Philipp Doblhofer / 80. Cornelius Krettek, Lukas Mader, Niklas Gerber, Yannik Jennert / 63. Tom Kruse ÔÇô Fabian Gei├čel, Ruben Kimmig / 53. Jonas Fischer, Robert Gulde / 80. Markus L├Âw, Jerry Nkamanyi ÔÇô Lukas Schmidt, Jacob Harder (1)