15.05.2018 08:16 Alter: 97 days
Kategorie: Aktuell, Home, SVS I, Spielbericht, News
Von: Sylvie

Herren I: SV Gablenberg I – SV Sillenbuch I 2:1 (1:0)

EnttÀuschender Kick


Mit dem Meistertitel seit drei Tagen bereits in der Tasche hĂ€tte der SV Sillenbuch eigentlich tiefenentspannt beim SV Gablenberg antreten können. Stattdessen ließ sich der SVS von der Hektik anstecken, die die Gastgeber von Beginn an ausstrahlten. Ein vernĂŒnftiger Spielaufbau kam bei beiden Teams nicht zustande. Viele hohe BĂ€lle, meistens planlos weggeschlagen. Nichts, was einen begeistern konnte, eher ein Bolzplatz-Feeling vermittelte. Der eigenen Unaufmerksamkeit der Sillenbucher Elf war es zuzuschreiben, dass sie in der 25. Minute praktisch zusah, wie ein gegnerischer Abschlag zum 1:0 durchgereicht wurde. Nur ganz selten blitzte das schlummernde Potential auf. Wenigstens die hieraus entstandenen Chancen hĂ€tte der Aufsteiger unbedingt nĂŒtzen mĂŒssen.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Sillenbucher nicht zu ihrem Spiel, obwohl der Wille zum Ausgleich durchaus erkennbar war. Aber wĂ€hrend der SVG weiterhin ĂŒbermotiviert agierte, fehlte es dem SVS noch immer an der erforderlichen Konzentration. So leitete ein absolut unnötiger Ballverlust das 2:0 (55.) ein. Bald darauf ergab sich eine Möglichkeit fĂŒr Nico Hering im Torraum, doch der Gablenberger TorhĂŒter wehrte beim Zusammenstoß mit einem Mannschaftskollegen ab und ging zu Boden, was eine lĂ€ngere Verletzungspause nach sich zog. Daraufhin hĂ€tte der SVS seine AbschlĂŒsse besser platzieren sollen, denn der angeschlagene Keeper war nicht mehr gut zu Fuß. Beinahe wĂ€re dies Toni Ballester in Minute 65 gelungen, hĂ€tte nicht ein gegnerischer Feldspieler auf der Linie gestanden. Wenig hilfreich auch der heimische Linienrichter, der den von Yannik Jennert ausgefĂŒhrten Freistoß unfairerweise mit dem Bein abstoppte. Noch einmal schoss Gablenberg in der 82. Minute ins Netz, hatte aber den lĂ€ngst erfolgten Abseitspfiff ĂŒberhört. Dagegen setzte sich der eingewechselte DebĂŒtant Nawid Iqbal in Minute 86 im Zweikampf durch und legte Luca Krieglstein zum eingeköpften 2:1-Anschlusstreffer vor. Gleich wieder hatte Krieglstein die Chance zum Ausgleich, doch der Unparteiische entschied, dass das Leder die Linie nicht ĂŒberquert hatte. Ein letztes Mal mobilisierte der SVG-TorhĂŒter in der Nachspielzeit alle seine KrĂ€fte, um den von Hanne Löw perfekt ins rechte Eck geschlagenen Ball weg zu fausten.

FĂŒr den SVS I spielten: Manuel MĂŒmmler – Dennis Schönle, Marco Schlecker, Michael Neumaier, Yannik Jennert / 75. Jonas Fischer – Lukas Vollmer, Konstantin Beckmann / 77. Nawid Iqbal, Sascha Blessing, Johannes Löw – Nico Hering / 62. Antonio Ballester Barcelo, Luca Krieglstein (1)